Medical Fitness

Die medizinische Trainingstherapie wird eingesetzt, um die eingeschränkte Bewegungsfreiheit einer Person teilweise oder vollständig wieder herzustellen. Das eingesetzte Therapiemittel ist die Bewegung – also das Training. Dabei kommen Methoden zum Einsatz, welche die Kraft, die Ausdauer und die Koordination verbessern. „Bewegung ist die beste Medizin“ – Dieses Motto setzt sich nämlich auch unter Ärzten immer stärker durch. Denn neue wissenschaftliche Untersuchungen beweisen zuhauf, dass gezielte körperliche Fitness oft mindestens ebenso effektiv ist wie ein Arzneistoff, ohne dass es zu unerwünschten Nebenwirkungen kommt. Unter meist physiotherapeutischer Anleitung lernen die Patienten während ihrer frühen Rehabilitationsphase die Übungen, um nach einer Verletzung oder einer Operation die ersten Bewegungen wieder ausführen zu können. Die Medizinische Trainingstherapie stellt zu diesem Übungsprogramm eine sinnvolle Ergänzung dar. In Zusammenarbeit mit dem Physiotherapeuten werden abgestimmte Trainingsprogramme mit Therapiegeräten erstellt, die man zum Teil auch in Fitnessstudios findet. Die Medizinische Trainingstherapie kann den vollen körperlichen Gesundheitszustand wieder herstellen. Die Krankenkasse übernimmt seit 2001 die Kosten für einen Pysiotherapeuten mit der Zusatzqualifikation MTT/MAT (Medizinische Trainingstherapie / Medizinisches Aufbautraining).

Beim Training mit unserem A-K-tiv-Zirkel (ein computergesteuertes Kraft- und Koordinationstraining) entsteht ein maßgeschneiderter Therapie- und Trainingsplan, exakt auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten.

  • Eingangsanamnese (Ermittlung der aktuellen Belastbarkeit und Konstitution)
  • Nach 3 Monaten Reset (Auswertung des Trainingsverlaufs und Anpassung des Trainingsplans)

Vorteile für Sie:

  • Trainingsbegleitung durch staatl. Anerkannten Physiotherapeuten
  • Geringer Zeitaufwand
  • Gewichtsreduktion
  • Straffung- und Muskelaufbau
  • Verbesserung der Fitness
  • Individuell gesteuertes Training inkl. Dokumentation des Trainingsverlaufs

„Bewegung ist die beste Medizin“ – Dieses Motto setzt sich nämlich auch unter Ärzten immer stärker durch. Denn neue wissenschaftliche Untersuchungen beweisen zuhauf, dass gezielte körperliche Fitness oft mindestens ebenso effektiv ist wie ein Arzneistoff, ohne dass es zu unerwünschten Nebenwirkungen kommt.

Unter physiotherapeutischer Anleitung lernen die Patienten während ihrer frühen Rehabilitationsphase die Übungen, um nach einer Verletzung oder einer Operation die ersten Bewegungen wieder ausführen zu können. Die Medizinische Trainingstherapie stellt zu diesem Übungsprogramm eine sinnvolle Ergänzung dar. In Zusammenarbeit mit dem Physiotherapeuten werden abgestimmte Trainingsprogramme mit Therapiegeräten erstellt, die man zum Teil auch in Fitnessstudios findet.

Die medizinische Trainingstherapie wird eingesetzt, um die eingeschränkte Bewegungsfreiheit einer Person teilweise oder vollständig wieder herzustellen. Das eingesetzte Therapiemittel ist die Bewegung – also das Training. Dabei kommen Methoden zum Einsatz, welche die Kraft, die Ausdauer und die Koordination verbessern.